Ein Fenster zur Zukunft

Sieben Teilnehmende schliessen am 23. März ihre Ausbildung ab. Sie dauerte erstmals ein halbes Jahr. Es gab zwar praktisch gleich viele Unterrichtseinheiten wie bisher, diese konnten aber besser über die ganze Ausbildungszeit verteilt werden. Dies führte für die Teilnehmenden wie auch das Fach- und Ausbildungsteam zu einer spürbaren Entlastung.

Starker Praxisbezug
Der Bezug zur Praxis wurde nochmals verstärkt. Die Teilnehmenden begleiteten schon ab der zweiten Woche erfahrene Besuchende im Tandem bei deren Einsätzen. Dank den Tandem-Besuchen fällt es den Kursteilnehmenden später leichter, in die Praktika einzusteigen.

Nächste Ausbildung im Herbst 2018
Gerne würde der Besuchsdienst Bern auch weiteren Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen ein Fenster zur Zukunft öffnen. Mit Beginn im Herbst 2018 ist eine nächste Ausbildung geplant. Teilnehmen kann, wer eine IV-Rente aus psychischen Gründen erhält oder eine psychische Beeinträchtigung nachweisen kann, zwischen 25 und 62 Jahre alt ist, einen stabilen Gesundheitszustand hat, körperlich leistungsfähig ist und therapeutisch begleitet wird. Wer sich interessiert, erhält beim Besuchsdienst Bern weitere Informationen (031 318 18 55).

Schreibe einen Kommentar